DEWB schließt Vertrag über die Veräußerung ihrer Beteiligung MueTec

Jena, den 19. Juni 2020 – Die Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG („DEWB“) hat heute einen Vertrag mit SLSS Europe GmbH, München („SLSS“), über den Verkauf von 100 Prozent der Geschäftsanteile ihrer Beteiligung MueTec Automatisierte Mikroskopie und Meßtechnik GmbH, München („MueTec“), unterzeichnet.

Hinter SLSS steht ein börsennotierter Technologiekonzern mit Hauptsitz in Festlandchina. Der Vollzug des Vertrags steht entsprechend unter der aufschiebenden Bedingung der Genehmigung durch die chinesische Regierung im Rahmen der Investitionskontrolle (Overseas Direct Investment Control, „ODI“) und der Erteilung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung gemäß § 58 Abs. 1 Satz der Außenwirtschaftsverordnung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie („BMWi“) sowie weiterer üblicher Vollzugsbedingungen.

Der Vertrag sieht einen stufenweisen Vollzug der Transaktion vor. Mit ODI-Genehmigung erwirbt SLSS zunächst bis zu ca. 24,9 Prozent der MueTec. Nach Erteilung der Unbedenklichkeitsbescheinigung durch das BMWi erwirbt SLSS die übrigen 75,1 Prozent am Unternehmen.

Der vollständige Vollzug des Vertrages wird im laufenden Geschäftsjahr erwartet.

Die Parteien haben einen Kaufpreis von insgesamt 25 Millionen Euro in bar einschließlich der Übernahme von 6,8 Millionen Euro Verbindlichkeiten der MueTec vereinbart. Mit Vollzug des Vertrags erzielt die DEWB Rückflüsse aus Kaufpreis und der Übernahme von Gesellschafterdarlehen von rund 18,7 Millionen Euro sowie einen Ergebnisbeitrag vor Transaktionskosten von rund 14,3 Millionen Euro.